Praxis Dr. Sandra Hendler

Ulraschall

Mit Hilfe der Abdomen-Sonographie können unten stehende Organe des Bauchraumes dargestellt werden. Größen- und Strukturveränderungen geben Hinweise auf bestimmte Erkrankungen, beispielsweise gut- oder bösartige Tumore oder Krebsmetastasen:

Was muß im Vorfeld beachtet werden ?

Optimal ist es, wenn der Patient bei der Untersuchung nüchtern ist, das heißt, er soll einige Stunden vorher weder etwas essen noch trinken. Wichtig ist es auch, am Tag vorher keine blähenden Lebensmittel zu essen. Eine Luftansammlung im Bauch erschwert den Blick auf die Organe. Eine Alternative sind entblähende Kautabletten, die Sie am Vortag einnehmen.

Wie erfolgt die Sonographie?

Der Patient liegt bei der Untersuchung meist auf dem Rücken. Auf die Bauchdecke und den Schallkopf wird ein Gel aufgetragen, damit die Ultraschallwellen gut bis in den Bauchraum vordringen können.

Durch Bewegung und unterschiedliche Abwinkelung des Schallkopfes auf der Haut kann der Arzt Organe und Strukturen im Bauchraum aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Die Untersuchung dauert in der Regel etwa 5 bis 15 Minuten, manchmal auch etwas länger.
Mögliche Komplikationen

Die Abdomen-Sonographie ist gefahrlos.

  • Gefäße wie z.B. die Bauchschlagader (Aorta) und die große Hohlvene (Vena cava)
  • Leber
  • Gallenblase und Gallenwege
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
  • Milz
  • Nieren
  • Harnblase
  • Prostata
  • Gebärmutter (Uterus)
  • Darm - mit Einschränkungen sind hier krankhafte Veränderungen sichtbar
  • Lymphknoten - lassen sich besonders deutlich darstellen, wenn sie krankhaft vergrößert sind.

Mit der Schilddrüsensonographie können krankhafte Veränderung an den Schilddrüsen nachgewiesen werden. Ein Ultraschallkopf wird über die Haut des Halses bewegt, um ein Ultraschallbild zu erzeugen. Dies Untersuchungsmethode wird eingesetzt, wenn der Verdacht besteht, dass sich Knoten in der Schilddrüse gebildet haben oder wenn eine besondere Vergrößerung der Schilddrüse besteht. Auch nach einer operativen Verkleinerung oder der Behandlung mit Radiojod, wird die Sonographie der Schilddrüse gemacht um festzustelllen, wie viel und welcher Rest des Organs noch besteht.
Die Schilddrüsen- Sonographie ist überhaupt nicht schmerzhaft und hat keine Nebenwirkungen.